Schilddrüsenorbitopathie

Die Schilddrüse ist die Drüse im endokrinen System, die die Schilddrüsenhormone T3 und T4 produziert, speichert und sekretiert. Diese Hormone werden ins Blut freigesetzt und steuern die Zellaktivität des Körpers und den Stoffwechsel des menschlichen Körpers. Schilddrüsenorbitopathie ist eine Autoimmunerkrankung das verändert die Funktionsweise der Schilddrüse und betrifft einige Orbitalkomponenten.

Eine Schilddrüsenorbitopathie kann die extrinsische Muskeln des Augesverändert die Augapfelgröße und kann provozieren Augenlid zurückziehen. Dieser Zustand ist bei Frauen häufiger als bei Männern und sein Fortschreiten ist unter anderem mit dem Tabakkonsum verbunden.

Schilddrüsenophthalmopathie

Die Schilddrüse ist die Drüse im endokrinen System, die die Schilddrüsenhormone T3 und T4 produziert, speichert und sekretiert. Diese Hormone werden ins Blut freigesetzt und steuern die Zellaktivität des Körpers und den Stoffwechsel des menschlichen Körpers. Schilddrüsenorbitopathie ist eine Autoimmunerkrankung das verändert die Funktionsweise der Schilddrüse und betrifft einige Orbitalkomponenten.

Eine Schilddrüsenorbitopathie kann die extrinsische Muskeln des Augesverändert die Augapfelgröße und kann provozieren Augenlid zurückziehen. Dieser Zustand ist bei Frauen häufiger als bei Männern und sein Fortschreiten ist unter anderem mit dem Tabakkonsum verbunden.

Was ist eine Schilddrüsenorbitopathie?

Schilddrüsenorbitopathie ist eine Krankheit des Immunsystems Es verändert die Funktion der Schilddrüse und beeinflusst die Muskeln des Auges, erhöht das Orbitalfett und kann ein Zurückziehen der oberen und unteren Augenlider verursachen. Dieser Zustand ist verbunden mit Schilddrüsenerkrankung und Tabakkonsum. 

Schilddrüsenorbitopathie betrifft am häufigsten Frauen und Menschen mit Hyperthyreose. Mit fortschreitender Krankheit produziert der Körper mehr Antikörper, die die Schilddrüse in eine völlig unproduktive Drüse verwandeln.

Ursachen

In den meisten Fällen ist Schilddrüsenorbitopathie verbunden mit Hyperthyreose. Hyperthyreose ist eine Schilddrüsenerkrankung, die bei der endokrinen Drüse auftritt beginnt T3 und T4 Schilddrüsenhormone zu überproduzieren, was zu einem zellulären und metabolischen Mangel an Kontrolle im Körper führt. 

Wenn der Schilddrüse produziert mehr Hormone als der Körper braucht Der Patient kann auf vielfältige Weise beeinflusst werden und Veränderungen der Herzfrequenz, des Körpergewichts, der Verdauung von Mahlzeiten und sogar der Stimmung erfahren. Überprüf den Hyperthyreose Es ist wichtig, das Risiko einer Schilddrüsenorbitopathie zu verringern. 

Neben einer Hyperthyreose ist eine Schilddrüsenorbitopathie mit einem längeren Tabakkonsum verbunden.

Schilddrüsenorbitopathie

Symptome einer Schilddrüsenorbitopathie

Die Schilddrüsenorbitopathie beginnt sich durch die zu manifestieren Augenlidentzündung, proptosis, Augenlid zurückziehen und manchmal weniger häufig, Strabismus. Mit fortschreitender Krankheit können die Symptome, die bei jedem Patienten auftreten, unterschiedlich sein und in einigen Fällen kann es zu Sehverlust kommen. 

Wenn sich eine Schilddrüsenorbitopathie zu manifestieren beginnt, dauert der Entzündungsprozess normalerweise einige Monate bis 2 Jahre. Sobald der Patient die Entzündung überwunden hat, wird angenommen, dass sich die Krankheit stabilisiert hat und es unwahrscheinlich ist, dass sich die Schwellung wieder entzündet.

Symptome einer Hyperthyreose

Einige ophthalmologische Symptome einer Schilddrüsenorbitopathie sind:

  • Doppelsehen bei Strabismus.
  • Gefühl, einen Fremdkörper im Auge zu haben.
  • Vergrößerung des Augapfels. 
  • Zurückziehen der Augenlider. 
  • Verminderte Sehschärfe. 
  • Kompression des Sehnervs. 
  • Augenreizung 
  • Übermäßiges Reißen 
  • Keratitis aufgrund einer Hornhautverletzung. 

In den meisten Fällen handelt es sich bei der Schilddrüsenorbitopathie um eine bilaterale Erkrankung, sie kann jedoch auch einseitig und asymmetrisch sein. Es betrifft normalerweise das weibliche Geschlecht häufiger zwischen 40 und 60 Jahren.

Schilddrüsenorbitopathie kann ein diagnostisches Instrument für Hyperthyreose sein, da bei vielen Menschen eine Schilddrüsenorbitopathie diagnostiziert wird, bevor sie wissen, dass sie an Hyperthyreose leiden.

Wie behandelt man eine Schilddrüsenorbitopathie?

Um die Schilddrüsenorbitopathie zu behandeln, ist es wichtig, eine vollständige Überprüfung der allgemeinen Gesundheit und der Augengesundheit des Patienten durchzuführen, um das Stadium der Krankheit zu bestimmen. Behandlung der Schilddrüsenorbitopathie hängt ausschließlich von der Phase ab wo der Patient ist: 

Erstphase

Im Anfangsstadium der Schilddrüsenorbitopathie finden alle entzündlichen Prozesse statt, die diese Krankheit charakterisieren. Aus diesem Grund zielt die Behandlung darauf ab Stoppen oder vermeiden Sie das Austrocknen der Augen. Wenn eine Entzündung das Sehvermögen gefährden kann, verschreibt der Augenarzt Kortikosteroid-Medikamente. 

Wenn die Patienten keine signifikanten Symptome haben, reichen die Verabreichung künstlicher Tränen, die Verwendung von Sonnenbrillen und die Anwendung kalter Kompressen aus, um die Beschwerden zu lindern.   

Fortgeschrittenes Stadium

Wenn der Patient Sehprobleme hat, kann der Augenarzt den Verzehr von Entzündungshemmern zusammen mit intravenösen Cortisonbolus verschreiben. Diese Behandlung ist ideal für das Fortschreiten der Krankheit verhindern.  

Fortgeschritten

In den kompliziertesten Fällen der Krankheit kann eine Fibrose auftreten, die direkt die äußeren Muskeln des Auges angreift, die für die Bewegung des Augapfels verantwortlich sind. Um die Schilddrüsenorbitopathie in dieser Phase zu behandeln, muss darauf zurückgegriffen werden chirurgische Behandlung, die darauf abzielt, Proptose zu korrigieren oder Exophthalmus

Chirurgie Orbitaldekompression sollte von einem Spezialisten durchgeführt werden Okuloplasty und es besteht aus einem Öffnungsraum in der Augenhöhle, der eine Art Fenster im Knochen erzeugt. Durch diesen Vorgang haben sowohl die Muskeln als auch das Orbitalfett mehr Platz und können sich zurücklehnen und das Nachwachsen des Augapfels korrigieren. 

Während des Schilddrüsenorbitopathie-Operation Strabismus und Augenlidretraktion können ebenfalls korrigiert werden. Das Verfahren ist sehr sicher und bietet hervorragende Ergebnisse. In einigen Fällen kann es jedoch zu einem leichten Augenlidrückzug oder Doppelsehen kommen. In diesem Fall kann es in einem zweiten Eingriff korrigiert werden.

Kann es verhindert werden?

Leider Eine Schilddrüsenorbitopathie kann nicht verhindert werden.

Die jährliche Teilnahme an einer Augenuntersuchung ist jedoch der Schlüssel, um eine frühzeitige Diagnose der Krankheit zu erhalten und eine bessere Kontrolle und Überwachung der Krankheit zu erreichen verhindern sein Fortschreiten und mögliche Komplikationen.

Zusammenfassung
Was ist eine Schilddrüsenorbitopathie und wie wird sie behandelt?
Name des Artikels
Was ist eine Schilddrüsenorbitopathie und wie wird sie behandelt?
Beschreibung
Eine Schilddrüsenorbitopathie kann die äußeren Augenmuskeln beeinträchtigen, die Größe des Augapfels verändern und ein Zurückziehen der Augenlider verursachen.
Autor
Name des Herausgebers
Área Oftalmológica Avanzada
Herausgeberlogo